Palliativnetzwerk

Drucken

Wir sind dabei: "Ambulantes Diakonisches Palliativnetzwerk" 

 
unter diesem Namen haben sich die hier in der Region seit vielen Jahren tätigen diakonischen Pflegedienste zu einem eigenen Netzwerk zusammengeschlossen, um Menschen in besonderer Lage noch besser helfen zu können
 

Das Ziel: dort, wo das Lebensende nahe kommt und eine Heilung nicht mehr zu erwarten ist, sorgen die Pflegenden im Zeichen der Diakonie dafür, Menschen intensiv und sachkundig zu begleiten.

Die von der Diakonie Gepflegten sollen auf diese Weise menschenwürdig und so weit wie möglich ohne Schmerzen leben und auch sterben können. Sie sollen begleitet werden von denen, die ihnen nahe stehen und dort, wo es möglich ist und gewünscht wird, auch zuhause sterben können. Dies ist nur möglich, wenn dabei unterschiedliche Gruppen wie z.B. Ärzte, Pflege-kräfte und Seelsorger intensiv zusammenarbeiten.

Der Begriff palliative Versorgung fasst das zusammen: Hierzu gehört eine entsprechende medizinische Versorgung, die ihren Schwerpunkt auf die Linderung der Schmerzen und der Beschwerden legt. Im Rahmen des ambulanten Hospizdienstes begleiten ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Sterbende und ihre Angehörigen und betreuen und unterstützen sie, so weit wie es jeweils gewünscht wird und möglich ist. Dazu gehört auf Wunsch auch eine seelsorgliche Begleitung. Und dazu gehört vor allem eine ambulante palliative Pflege, die mit dafür entsprechend ausgebildeten Fachkräften die tägliche pflegerische Versorgung - gerade bei der Schmerzlinderung - qualifiziert sicherstellt, aber genauso hilft, wenn Unterstützung etwa nach einem Krankenhausaufenthalt kurzfristig nötig ist. Im Rahmen des AMBULANTEN DIAKONISCHEN PALLIATIVNETZWERKES sehen die Pflegedienste ihre Rolle und Aufgabe in der Sicherstellung eines umfassenden Hilfe- und Unterstützungsnetzwerks. Unter diesem Namen haben sich deshalb nach einem Jahr der Planung und Vorbereitung die hier in der Region seit vielen Jahren tätigen diakonischen Pflegedienste zusammengeschlossen, um gemeinsam Menschen helfen zu können und so noch mehr als bisher zur Einlösung des Anspruches „ wir lassen Sie nicht allein" auch in diesem Lebensabschnitt beizutragen. Alle Diakoniestationen im Kirchenkreis Leverkusen haben sich bereits als Palliativpflegedienste anerkennen lassen oder stehen im Prozess der Anerkennung durch die Krankenkassen. Mit diesem Zusammenschluss wird gewährleistet, dass fachkundige Unterstützung und Pflege überall im Kirchenkreis zur Verfügung stehen. Zugleich wird durch eine palliativ_logoeinheitliche Telefonnummer eine weitreichende Erreichbarkeit für Rat- und Hilfesu-chende sichergestellt.

Die Rufnummer des Ambulanten Diakonischen Palliativnetzwerkes lautet: 0176-24969046

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg