Unsere Orgel

Drucken

Die Orgel der Evangelischen Kirche Burscheid wurde 1969 von der Berliner Orgelbauwerkstatt Karl Schuke gebaut. Dabei wurde das alte Gehäuse, das im oberen Teil aus dem 18. Jahrhundert stammt und im unteren Teil zu Beginn des 19. Jahrhunderts ergänzt worden war, erhalten. Es beherbergt Hauptwerk und Positiv, das Pedalwerk steht in einer für den Betrachter durch die Manualwerke verdeckten Ausbuchtung des Außengemäuers. Die Orgel hat für ihre 22 klingenden Register eine ungewöhnlich große Klangfarbenvielfalt, die es erlaubt, Musik aus unterschiedlichsten Epochen darzustellen.

Disposition: Hauptwerk (II): Principal 8', Spitzflöte 8', Oktave 4', Gedackt 4', Nasat 2 2/3, Flachflöte 2', Mixtur 4-5fach, Trompete 8', Tremulant Positiv (I): Holzgedackt 8', Rohrflöte 4', Principal 2', Sesquialtera 2fach, Sifflöte 1', Scharff 3-4fach, Vox humana 8', Tremulant Pedal: Subbaß 16', principal 8', Gedackt 8', Hohlflöte 4', Rauschpfeife 4fach, Fagott 16', Trompete 4' Spielhilfen: Koppeln I/II, II/Ped, I/Ped, Zwei Setzer, freie Pedalkombination Spieltraktur: mechanisch

Orgelflirt heißt unsere Spendenaktion für die Orgel.

Im März und April 2012 wird die Orgel einer Grundreinigung unter­zogen. Dabei wird  das Instrument vollständig ausgebaut und gerei­nigt, Ver­schleißteile werden erneuert und technische Spielhilfen mo­dernisiert. Dies ist nur dank vieler Spenden möglich. Falls Sie mitflirten wollen, können Sie die Orgelpfeife an der Säule am Eingang füllen. Wenn Sie eine Spenden­quittung wünschen oder gar einen größeren Betrag spenden möchten, überweisen Sie bitte auf das Konto der Kirchengemeinde (Stichwort: Orgel) IBAN: DE 04 3506 0190 1011 6930 55, BIC: GENODED1DKD  KD Bank Dortmund, oder Sie wenden sich an unser Gemeindebüro.

FLIRTen Sie mit?! (Was unsere Orgel jetzt braucht - aus dem Gemeindebrief Nr. 116)

orgel_staubimg_0033_3erSiH (Name von der Red. geändert) erklimmt beklommen die letzten Stufen zu ihrem königlichen Arbeitsplatz. Ihr letzter Arbeitstag hatte fast in einem Desaster geendet. SiH selbst erschauerte immer noch bei dem Gedanken daran. Computer und Menschen sind erfahrungsgemäß nicht kompatibel, aber SiH hatte es doch (glücklicherweise) nicht mit den Tasten eines PCs zu tun, sondern mit denen einer Königin, deren Laune sich allerdings zusehends verschlechterte: Mal klemmte eine Schleife, mal setzte die Elektrik aus, mal sprang sogar die Traktur heraus, und das Krachen der Setzeranlage durchhallte so manches Mal den Kirchenraum. Aber musste Majestät ihren Unwillen über ihren Zustand denn nun auch noch an der Gemeinde auslassen - und das noch auf SiH's Kosten? Die missratenen Töne (nicht die falschen!) des gestrigen Abends klingen wiederorgel_holzpfeifeimg_0016_3er in ihren Ohren. Einige Pfeifen hatten plötzlich ein klangliches Eigenleben entwickelt: Anstatt sanft zu säuseln, krächzten sie erbärmlich und in schlechter Stimmung durch die schönste Stelle des langsamen Satzes. Die Zuhörenden hatten sich in diesem Moment kaum zwischen Mitleid und prustendem Gelächter entscheiden können. SiH musste alle Register ihrer Geistesgegenwart ziehen, um Majestät mit Hilfe einer kleinen List heil durch diese Audienz zu bringen. Die anschließende inwendige Diagnose war eindeutig: Das Instrument ist verdreckt. Ein „Vollbad" ist spätestens in einigen Jahren unvermeidlich. Bis in den letzten Winkel muss orgel_holzpfeifeimg_0016_3erauseinandergenommen, gereinigt, repariert und wenn möglich elektronisch modernisiert werden. Aber muss darum so ein Wind gemacht werden? Weil ein Orgel-Vollbad auch ohne ägyptische Eselsmilch kein billiges Vergnügen ist, da nur Fachleute wie die Firma Schuke sich auf Königsbäder verstehen. Also wird die Gemeinde eine Aktion starten: Orgel-FLIRT (Fein Loben In Reinen Tönen). Alle, die Freude am FLIRTen haben, sind mit ihrer Unterstützung willkommen, ideell und materiell. Nur bitte ohne Staubtuch, Zahnbürste und Schraubenzieher. Das überlassen wir lieber den Fachleuten...

Ihre Silke Hamburger(die aus dramaturgischen Gründen nur leicht übertrieben hat)

 


Oder jetzt eine Überweisung auf das Konto der Kirchengemeinde (Stichwort: Orgel)
101 169 305 5, BLZ 350 601 90
Bank für Kirche und Diakonie, Duisburg

 


Alles über unsere Orgel

Joomla "wookie mp3 player 1.0 plugin" by Sebastian Unterberg